Piloten der Autobahn

Heute Deutschland, morgen Portugal, übermorgen Italien – Das klingt für viele Menschen nach Urlaub, ist für Fernbusfahrer allerdings Alltag. Die Piloten der Autobahn reisen täglich mehrere hunderte Kilometer, um zu den schönsten Orten in der EU zu gelangen. Sie verbringen nicht jeden Tag im gleichen Büro, ihr Büro ist die Autobahn.

Arbeitsalltag der Fernbusfahrer

Mit 500 PS Europa erkunden? Fernbusfahrer sehen die schönsten Plätze Europas und werden dafür auch noch bezahlt. Ständig neue Gesichter, neue Routen, neue Städte – ein Reisebusfahrer lernt in seinem Alltag viele interessante Menschen kennen. Zeitlich flexible Arbeitszeiten sind das Sahnehäubchen im Berufsalltag.

Wanted: Fernbus- und Linienbusfahrer

Immer mehr Fernbusse fahren durch Europa, das Angebot neben dem Zug und dem Flugzeug wächst stetig. Es werden Busfahrer gesucht, sowohl als Stadtbusfahrer als auch als Fernbusfahrer. Der große Unterschied liegt hierbei vor allem beim Führen der Reisebusse durch Europa. Durch die unterschiedlichen Stellenangebote kann man sich selbst entscheiden welche Strecke man präferiert, flexible Arbeitszeiten gehören aber dazu. Durchschnittlich verdienen Fernbusfahrer zwischen 2.200€ und 3.000€ brutto, das hängt jedoch vor allem von der Berufserfahrung ab.

Die Ausbildung

Der klassische Einstieg erfolgt über eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer in der Fachrichtung Personenverkehr. Die Azubis erlernen die Vorschriften zu Lenk- und Ruhezeiten und erwerben den Führerschein der Klasse D, was auch Voraussetzung für die Arbeit als Busfahrer ist. Die Kosten für diesen Führerschein sind hoch, werden aber vom Ausbildungsbetrieb übernommen.

Ein wichtiger Faktor ist die Kommunikationsfähigkeit der Fahrer. Sie wird benötigt, um die Personen bei Stau oder Verspätung bei Laune zu halten – hier fungieren Sie als Entertainer. Auch eine gute Konzentration ist erforderlich, da die Busfahrer eine hohe Verantwortung tragen.

Der schnellere Weg auf die Straße

Als Alternative zur klassischen Berufsausbildung gibt es die verkürzte Grundqualifikation: Die Interessenten können ohne Vorbereitungskurs Busfahrer werden, Sie absolvieren eine 140-stündigen Vorbereitungskurs und legen danach eine 90-minütige Theorieprüfung ab. Der Führerschein Klasse D ist aber stets erforderlich.

Unterstützung auf dem Weg in deine persönliche Freiheit

Ein Berufswechsel birgt ein Risiko, mit uns an deiner Seite erlangst du finanzielle Absicherung. Je nach Betrieb erhältst du eine zusätzliche Geldprämie, sondern auch kostenfreie Gesundheitskurse.
Die anfallenden Führerscheinkosten in Höhe von rund 5.000€ werden vom Betrieb übernommen, sodass du zu Beginn nicht viel investieren musst, um deinen Traum zu leben.

WhatsApp Support

Du hast noch Fragen? Kontaktiere doch einfach unseren WhatsApp Support.